OK

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Weitere Hinweise zum Datenschutz auf dieser Seite

Deutsch-Dänische Vereinbarungen seit 1955

Im Folgenden sind die öffentlichen Erklärungen, Vereinbarungen, Pläne und Berichte, die die Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Dänemark betreffen, zu finden. Diese beziehen sich auf Kooperationen neben der Region Sønderjylland-Schleswig.

Inhaltsverzeichnis:

1955: Bonner Erklärung
1955: Kopenhagener Erklärung
1997: Vereinbarung zur Errichtung der Region Sønderjylland-Schleswig 
2001: Bekanntmachung des deutsch-dänischen Abkommens vom 21. März 2001 über die polizeiliche Zusammenarbeit in den Grenzgebieten (Schengen) 
2001: Gemeinsame Erklärung über regionale Zusammenarbeit zwischen dem Land Schleswig-Holstein und Sønderjyllands Amt
2002: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 
2003: Erster Bericht des Landes Schleswig-Holstein zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Dänemark 
2005: Gemeinsame deutsch-dänische Erklärung (50. Jahrestag der Bonn-Kopenhagener Erklärungen) 
2006: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 
2007: Vereinbarung zwischen dem Land Schleswig-Holstein und der Region Süddänemark
2008: Bericht der Landesregierung Schleswig-Holstein über die grenzüberschreitende Kooperation mit der Region Süddänemark 
2008: Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Dänemark über eine feste Fehmarnbeltquerung
2009: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 
2011: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig
2013: Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig
2015: Gemeinsame Ministererklärung zu Wachstum und Wirtschaftsentwicklung im deutsch-dänischen Grenzland 
2015: Rahmenplan: Deutsch-Dänische Zusammenarbeit des Landes
2017: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig
2017: Kulturvereinbarung 2017-2020 
2017: Eine stärkere Grenzregion. – Ergebniskatalog mit Beispielen aus 10 Jahren deutsch-dänischer Zusammenarbeit zwischen Schleswig-Holstein und der Region Syddanmark 2007-2017
2017: Gemeinsame Erklärung über die regionale Zusammenarbeit zwischen Schleswig-Holstein und der Region Seeland 
2017: Minderheiten- und Volksgruppenpolitik in der 18. Legislaturperiode (2012-2017). Minderheitenbericht 2017 (aktuelle Fassung)
2019: Bericht der Landesregierung: Umsetzung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in Schleswig-Holstein – Sprachenchartabericht 2019 (aktuelle Fassung)  

Neben kurzen Beschreibungen finden sich Links zu den Originaldokumenten: 

1955: Bonner Erklärung

  • Von Bundeskanzler Konrad Adenauer unterzeichnet
  • Förderung des friedlichen Zusammenlebens in der Grenzregion
  • Angehörige der dänischen Minderheit genießen die gleichen Rechte wie alle anderen Staatsbürger auch
  • Das Bekenntnis zum dänischen Volkstum und zur dänischen Sprache ist frei und darf von Amts wegen nicht nachgeprüft werden. 
  • Bonn erklæringen (auf dänisch)

1955: Kopenhagener Erklärung 

  • Von Ministerpräsident H.C. Hansen unterzeichnet
  • Förderung des friedlichen Zusammenlebens in der Grenzregion
  • Angehörige der deutschen Minderheit genießen die gleichen Rechte wie alle anderen Staatsbürger auch
  • Das Bekenntnis zum deutschen Volkstum und zur deutschen Sprache ist frei und darf von Amts wegen nicht nachgeprüft werden. 
  • København erklæringen (auf dänisch)

1997: Vereinbarung zur Errichtung der Region Sønderjylland-Schleswig 

  • Von Amtsbürgermeister Kresten Philipsen, Amtsdirektor Finn Hansen, Stadtpräsident Peter Rautenberg, Oberbürgermeister Olaf Cord Dielewicz, Kreispräsident Johannes Petersen, den Landräten Jörg-Dietrich Kamischke und Olaf Bastian sowie Kreispräsidentin Renate Schnack unterzeichnet
  • Die grenznahen Kommunen auf deutscher und dänischer Seite treffen eine Kooperationsvereinbarung auf freiwilliger Basis
  • Ziel ist es, die Region zu entwickeln und engere Kontakte zwischen den Bevölkerungen auf beiden Seiten der Grenze zu schaffen
  • Themenschwerpunkte der Region: Arbeitsmarkt, Sprache und Kultur sowie Ökologie und Infrastruktur. 
  • Vereinbarung zur Errichtung der Region Sønderjylland-Schleswig

2001: Bekanntmachung des deutsch-dänischen Abkommens vom 21. März 2001 über die polizeiliche Zusammenarbeit in den Grenzgebieten (Schengen) 

2001: Gemeinsame Erklärung über regionale Zusammenarbeit zwischen dem Land Schleswig-Holstein und Sønderjyllands Amt 

2002: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig

2003: Erster Bericht des Landes Schleswig-Holstein zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Dänemark 

  • Von der Verwaltung erstellt
  • Erste gesonderte Bestandsaufnahme über die Kooperation des Landes Schleswig-Holstein mit Dänemark und der Versuch einer Darstellung der Tätigkeiten auch anderer Akteure (bislang war dieser Bereich Teil des Ostseeberichts)
  • Darstellung der Zusammenarbeit und der Interreg-Förderung seit 1990, der Region Sønderjylland-Schleswig seit 1997 und STRING
  • Darstellung der grenzüberschreitenden Tätigkeiten der verschiedenen Ressorts
  • Erster Bericht des Landes Schleswig-Holstein zur grenzüberschreitenden Zusammenarbeit mit Dänemark

2005: Gemeinsame deutsch-dänische Erklärung (50. Jahrestag der Bonn-Kopenhagener Erklärungen) 

  • Feierliche Begehung im Schloss Sonderburg unter Beteiligung von Ministerpräsident Anders Fogh Rasmussen, Bundeskanzler Gerhard Schröder und Ministerpräsidentin Heide Simonis
  • Bestätigung des friedlichen Zusammenlebens im Grenzland
  • Minderheitenrechte und Wertschätzung der deutschen und dänischen Minderheiten
  • Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den beiden Staaten steht im Vordergrund
  • Fælles dansk-tysk erklæring (auf dänisch)

2006: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 

  • Vom Vorsitzenden des Regionsrates Carl Holst, von den Bürgermeistern Hans Peter Geil, Jan Prokopek Jensen, Tove Larsen, Vagn Therkel Pedersen, den Landräten Bogislav-Tessen von Gerlach und Olaf Bastian sowie  Oberbürgermeister Klaus Tscheuschner unterzeichnet
  • Die Vereinbarung sieht Evaluationen alle fünf Jahre vor, die zu regelmäßigen Anpassungen des Vereinbarungstextes aus dem Jahre 1997 geführt haben
  • Zu den wichtigsten Änderungen gehört die Einführung der Regionalversammlung
  • Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig

2007: Vereinbarung zwischen dem Land Schleswig-Holstein und der Region Syddänemark

  • Vom Vorsitzenden des Regionsrates Carl Holst und von Ministerpräsident Peter Harry Carstensen unterzeichnet
  • Baut auf der Vereinbarung zwischen dem Land Schleswig-Holstein und Sønderjyllands Amt aus dem Jahre 2001 auf, Ausweitung auf die gesamte Region Syddänemark
  • Kooperation und Wachstum im gesamten Gebiet
  • Schwerpunkte: Kultur, Arbeitsmarkt, Infrastruktur und Logistik, Hochschulkooperation/-ausbildungen, erneuerbare Energien, Ernährung und Tourismus
  • Jahrestreffen und Jahrespläne 
  • Partnerskabsaftale  (auf dänisch)

2008: Bericht der Landesregierung Schleswig-Holstein über die grenzüberschreitende Kooperation mit der Region Süddänemark 

2008: Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Dänemark über eine Feste Fehmarnbeltquerung 

  • Von Verkehrsminister Wolfgang Tiefensee, Verkehrsministerin Carina Christensen sowie vom Botschafter der Bundesrepublik Deutschland Christoph Jessen unterzeichnet
  • Stärkung und Ausbau der Verkehrsverbindung zwischen Deutschland und Dänemark
  • Regelungen zur Finanzierung, zu steuerlichen Fragen, zur Gründung der Gesellschaft Femern Bælt A/S und der weiteren Planung
  • Sicherheitsregelungen, technische Rechtsvorschriften und Ausbau der Schienenstrecken und Straßen auf deutscher Seite
  • Der Vertrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und ist nicht an konkrete Anfangstermine geknüpft
  • Vertrag zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem Königreich Dänemark über eine Feste Fehmarnbeltquerung

2009: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 

  • Vom Vorsitzenden des Regionsrates Carl Holst, von den Bürgermeistern Hans Peter Geil, Jan Prokopek Jensen, Tove Larsen, Vagn Therkel Pedersen, den Landräten Bogislav-Tessen von Gerlach und Dieter Harrsen sowie Oberbürgermeister Klaus Tscheuschner unterzeichnet
  • Die Vereinbarung sieht Evaluationen alle fünf Jahre vor, die zu regelmäßigen Anpassungen des Vereinbarungstextes aus dem Jahre 1997 geführt haben
  • Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 

2011: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 

2013: Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig 

  • Von der dänischen Kulturministerin Marianne Jelved, Verwaltungsvertretern des Kreises Nordfriesland und des Kreises Schleswig-Flensburg, der Stadt Flensburg, der Kommunen Aabenraa, Tønder, Haderslev und Sønderborg sowie Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein unterzeichnet
  • Baut auf den Erfahrungen aus der dänischen Kulturvereinbarung (Den Sønderjyske Kulturaftale) auf. Im deutsch-dänischen Grenzland soll ein gemeinsamer Kulturraum entstehen
  • Kulturvereinbarungen stellen ein dänisches Konzept dar, die durch das dänische Kulturministerium direkt gefördert werden.
  • Vorstellung der Ziele und Mittel, Visionen und Zielsetzung
  • Wirkungsmessung und Rechenschaftslegung
  • Die Vereinbarung läuft von 2013 bis 2016 und kann danach verlängert werden
  • Kulturvereinbarung Sønderjylland-Schleswig  

2015: Gemeinsame Ministererklärung zu Wachstum und Wirtschaftsentwicklung im deutsch-dänischen Grenzland 

  • Vom dänischen Finanzminister Benny Engelbrecht und von Torsten Albig, Ministerpräsident des Landes Schleswig-Holstein unterzeichnet
  • Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Dänemark, die insbesondere durch die seit 2000 deutlich gestiegene Grenzpendlerzahl sichtbar wird
  • Die dänische Regierung und das Land Schleswig-Holstein werden eine Reihe von Initiativen in die Wege leiten, die aus dem dazugehörigen Handlungsplan hervorgehen
  • Gemeinsame Ministererklärung zu Wachstum und Wirtschaftsentwicklung im deutsch-dänischen Grenzland 

2015: Rahmenplan: Deutsch-Dänische Zusammenarbeit des Landes 

  • Von der Verwaltung erstellt
  • Die Landesregierung blickt auf deutsch-dänische Vereinbarungen seit 1955 zurück. Dänemark wird als wichtigster Handelspartner Schleswig-Holsteins herausgestellt
  • Ab 2015 nimmt das Land Schleswig-Holstein eine Neuplanung vor, mehr Zusammenarbeit im Bereich Wirtschaft und Infrastruktur
  • Weitere Schwerpunkte: Bildung und Forschung, Beruf und Mobilität, Kultur und Minderheiten 
  • Künftig werden jährliche Bestandsaufnahmen über die erzielten Ergebnisse und weitere Planungsschritte erstellt
  • Rahmenplan: Deutsch-Dänische Zusammenarbeit des Landes 

2017: Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig 

  • Von  Oberbürgermeisterin Simone Lange, den Landräten Wolfgang Buschmann und Jörg Friedrich von Sobbe, den Bürgermeistern Hans Peter Geil, Thomas Andresen, Erik Lauritzen und Henrik Frandsen sowie vom Mitglied des Regionsrates Hans Philip Tietje unterzeichnet
  • Die Vereinbarung sieht Evaluationen alle fünf Jahre vor, die zu regelmäßigen Anpassungen des Vereinbarungstextes aus dem Jahre 1997 geführt haben
  • Zu den wichtigsten Änderungen gehören die vereinbarten Handlungspläne und die Ergebnisvereinbarungen
  • Vereinbarung zur deutsch-dänischen Zusammenarbeit in der Region Sønderjylland-Schleswig

2017: Kulturvereinbarung 2017-2020 

  • Von der dänischen Kulturministerin Mette Bock, Anke Spoorendonk, Ministerin für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein sowie Vertretern der Verwaltungen der Kommunen Sønderborg, Haderslev, Tønder und Aabenraa, der Stadt Flensburg, des Kreises Nordfriesland und des Kreises Schleswig-Flensburg unterzeichnet
  • Fortführung der Vereinbarung aus dem Jahre 2013 mit einer Laufzeit von Anfang 2017 bis Ende 2020
  • Die gleichen regionalen Partner führen die Zusammenarbeit fort, jedoch mit geänderten Handlungsfeldern
  • Es gibt folgende Handlungsfelder:  „Talententwicklung und Begabtenförderung“ und „Kultur grenzenlos“
  • Kulturvereinbarung 2017-2020 

2017: Eine stärkere Grenzregion. – Ergebniskatalog mit Beispielen aus 10 Jahren deutsch-dänischer Zusammenarbeit zwischen Schleswig-Holstein und der Region Syddanmark 2007-2017 

Dazu gehört:
Jahresplan 2017/18 für die Zusammenarbeit zwischen der Region Syddanmark und dem Land Schleswig-Holstein 

2017: Gemeinsame Erklärung über die regionale Zusammenarbeit zwischen Schleswig-Holstein und der Region Seeland 

  • Von Anke Spoorendonk, stellvertretender Ministerpräsidentin des Landes Schleswig-Holstein und Jens Stenbæk, dem Vorsitzenden des Regionsrates unterzeichnet
  • Die Zusammenarbeit bezog sich bislang hauptsächlich auf die STRING-Kooperation
  • Die Fehmarnbeltquerung ist für die Infrastruktur von großer Bedeutung
  • Wichtige Handlungsfelder: Förderung der regionalen Wirtschaftsentwicklung, der grenzüberschreitenden Mobilität, des Gesundheitswesens, der Kultur und interregionalen Verbindungen
  • Es werden 2-jährige Handlungspläne erstellt
  • Gemeinsame Erklärung über die regionale Zusammenarbeit zwischen Schleswig-Holstein und der Region Seeland 

2017: Minderheiten- und Volksgruppenpolitik in der 18. Legislaturperiode (2012-2017). Minderheitenbericht 2017 (aktuelle Fassung)

  • Von der Verwaltung erstellt
  • Mit Beschluss aus dem Jahre 1986 wurde die Landesregierung verpflichtet, in jeder Legislaturperiode einen Minderheitenbericht vorzulegen
  • Darstellung der Situation der dänischen Minderheit im Landesteil Schleswig, der deutschen Minderheit in Nordschleswig, der Friesen und der deutschen Sinti und Roma
  • Bericht über die Aktivitäten von ECMI, FUEN, ADS-Grenzfriedensbund u. a.
  • Darstellung der Minderheitenpolitik auf europäischer Ebene
  • Status der Ratifizierung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen aus dem Jahre 1992 und des Rahmenübereinkommens zum Schutz nationaler Minderheiten (1995) durch die europäischen Länder
  • Finanzierung der vier Minderheiten
  • Schülerzahlen und Kinderzahlen in Kindergarten
  • Minderheiten- und Volksgruppenpolitik in der 18. Legislaturperiode (2012-2017). Minderheitenbericht 2017 (aktuelle Fassung)

2019: Bericht der Landesregierung: Umsetzung der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen in Schleswig-Holstein – Sprachenchartabericht 2019 (aktuelle Fassung) 

Unsere Partner
Region Sønderjylland - Schleswig | Lyren 1 | DK-6330 Padborg | Tel. +45 74 67 05 01 | region@region.dk | sikkerpost.region@region.dk
Telefonzeiten/Terminvereinbarung: Montag-Donnerstag von 8.00-16.30 und Freitags von 8.00-15.00 Uhr DatenschutzImpressumStart